Fehlversuche und Nachklausuren

Letztes Update am 29. Januar 2021

Fehlversuche und Nachklausuren gibt es aber auch an der htw saar. Es ist nun einmal so, dass nicht alle Prüfungsteilnehmer und -teilnehmerinnen automatisch die Prüfung bestehen. Tatsächlich fällt diese Quote der nicht-erfolgreichen Studierenden in einzelnen Fächern unterschiedlich aus. Es gibt aber keine festgelegten Nicht-Bestehens-Quoten. Letztlich liegt es an Ihnen selbst. Sollten Sie einmal eine Prüfung in einem Pflichtfach nicht bestehen, dann sind Sie im nächsten Semester automatisch zur Wiederholungsprüfung pflichtangemeldet. Im Studienbereich Wirtschaftsingenieurwesen finden die Nachklausuren (Wiederholungsprüfungen) meist während der Vorlesungszeit statt! Damit wollen wir vermeiden, dass Sie während der Hauptprüfungszeit im Anschluss an die Vorlesungszeit noch zusätzlich durch Wiederholungsprüfungen belastet werden.

Nachklausuren einmal pro Semester

Allerdings werden die Lehrveranstaltungen zu den Modulen in der Regel nur einmal pro Jahr (also nur im Wintersemester oder nur im Sommersemester) angeboten. Das heißt, Sie müssen sich auf die Wiederholungsprüfungen selbständig vorbereiten.

Fehlversuche von Klausuren und Nachklausuren

Übrigens: Zu den Lehrmodulen des zweiten Semesters sind Sie erst im dritten Semester pflichtangemeldet. Das bedeutet, Sie dürfen am Ende der Vorlesungszeit des zweiten Semesters natürlich an allen Prüfungen zum zweiten Semester teilnehmen. Aber Sie müssen es nicht! Wenn Sie aufgrund von Wiederholungsprüfungen zum ersten Semester im zweiten Semester zu stark belastet sind, können Sie also einzelne Fächer (nach Ihrer Wahl) aus dem zweiten Semester zum ersten Mal im dritten Semester prüfen lassen, ohne dass Sie dadurch einen Fehlversuch erleiden.

Beispiel zur Nachklausur

Betrachten Sie dazu folgendes Beispiel: Für das zweite Semester ist u.a. das Modul Grundlagen Betriebswirtschaftslehre II vorgesehen. Sollten Sie im ersten Semester das Modul Mathematik I nicht bestanden haben, investieren Sie im zweiten Semester vielleicht so viel Vorbereitungszeit in die Wiederholungsprüfung zur Mathematik I, dass Sie sich nicht mehr ordentlich auf die Grundlagen Betriebswirtschaftslehre II vorbereiten können. Deshalb schieben Sie die Prüfung für dieses Fach ohne Fehlversuch in das dritte Semester. Allerdings müssen Sie sich, wie bereits erwähnt, dann im dritten Semester selbständig auf die Prüfung vorbereiten. Denn das Lehrangebot für die Fächer des Sommersemesters ist auch nur im Sommersemester gewährleistet. Ideal ist das Schieben von Klausuren somit nicht.

Abmeldung von Prüfungen

Für Studienfächer ab dem 3. Semester können Sie sich dann ohnehin online bis 14 Tage vor der Prüfung von einer jeden Prüfung abmelden! Für die Abmeldung benutzen Sie dann bitte den folgenden Link: https://stdservice.htw-saarland.de/

Sie sehen, wir tun also alles dafür, dass Sie Ihr Studium auch dann erfolgreich beenden können, wenn Sie gegenüber dem eigentlichen Studienplan in Verzug geraten. Letztlich liegt es vor allem an Ihrem engagierten persönlichen Einsatz. Das zeigen auch die statistischen Daten. Denn in der gesamten Fakultät Wirtschaft beenden pro Jahr nur rund 10 Studierende ihr Studium, weil sie den Prüfungsanspruch verloren haben. Und selbst in diesen Fällen ist nicht klar, wer von den betroffenen Studierenden das Studium leichtfertig aufs Spiel gesetzt hat, weil man einfach zu wenig Zeit ins Lernen investiert hat. Denken Sie immer an Ihr persönliches Arbeitszeitkonto!

Fehlversuche während der Pandemie

Während der Covid 19 – Pandemie hat die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) den Studierenden besondere Rechte eingeräumt. So entfallen alle Pflichtanmeldungen zu Prüfungen. Stattdessen sind die Studierenden zu den Prüfungen teilnahmeberechtigt.

Nehmen Studierende an den Prüfungen teil, so werden die Fehlversuche nicht auf das Kontingent an Fehlversuchen angerechnet. Das bedeutet, das Nichtbestehen wird wie eine Nichtteilnahme an der Prüfung ohne negative Konsequenzen für das Studium gewertet.

Und schließlich dürfen die Studierenden auch eine bestandene Note als Note aus dem Zeugnis streichen lassen und durch das Wort “bestanden” ersetzen. Das hat dann zur Folge, dass eine schlechte Note nicht in den Notendurchschnitt einfließt, weil sie für das Zeugnis gestrichen ist. Von dieser Möglichkeit sollten Studierende aber möglichst selten Gebrauch machen, denn so mancher Arbeitgeber wird sich fragen, warum die Mathematik oder die Technische Mechanik nicht mit einer Note bewertet sind.