Erfahrungen zum Studium

Die Erfahrungen aktiver und ehemaliger Studierender sind von besonderer Bedeutung bei der Beurteilung der Frage, ob ein Studium in einem konkreten Fall in Frage kommt.

Studierende und Absolventen, die einen Beitrag leisten wollen, können diesen direkt an den Administrator der Website schicken. Die Erfahrungsberichte werden regelmäßig aktualisiert. Eine Verpflichtung der Website-Betreiber zur Veröffentlichung eines Beitrags besteht jedoch nicht.

Studenten berichten zum Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Thomas Hartz: Für mich stand die technische Komponente während meiner Schulzeit im Vordergrund. Durch die Printmedien wurde bei mir auch das Interesse an der Wirtschaft geweckt. Und aus diesen Gründen entschloss ich mich nach meinem Abitur für das Fach Wirtschaftsingenieurwesen. Meine Praxisphase habe ich im Bereich Controlling in einer technisch orientierten Abteilung abgeschlossen und finde die Praktische Studienphase als Teil des Studiums sehr wichtig. Dabei hat mir die große Vielfalt an Wissen, welches ich im Laufe des Studiums erworben habe, sehr geholfen. Meine berufliche Zukunft sehe ich im Bereich Prozessoptimierung. Derzeit studiere ich im Masterprogramm der HTW des Saarlandes.

Michael Schwarz: Durch meine Ausbildung an der Fachoberschule Wirtschaft wurde ich auf den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen aufmerksam. Ich habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut. Im Gegenteil: ich bin von der Unterstützungsbereitschaft der Professoren und Mitarbeiter sowie Mitarbeiterinnen und dem angenehmen Vorlesungsklima angetan. Auch die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxisphase anzuwenden, war ebenfalls ausschlaggebend für meinen Studienwunsch. Meine Zukunft sehe ich im Bereich der Energiewirtschaft.

Erfahrungen ausländischer Studierende

Fei Meng: Nach meinem Abschluss an der technischen Universität in Liaoning in China habe ich mich für ein Auslandsstudium entschieden. Von Bekannten, die in Saarbrücken studiert haben, bin ich auf die HTW aufmerksam geworden und habe mich für das WI-Studium entschieden. Gerade die Kombination aus Wirtschaft und Technik in einem Studiengang hat mir die Entscheidung leicht gemacht, über die ich auch heute noch froh bin. Meine berufliche Laufbahn sehe ich in den Bereichen Fertigung und Instandhaltung.

Studienfachwechsler geben ihre Erfahrungen weiter

Christina Schmitt: Ich habe Architektur an der Fachhochschule in Trier studiert und arbeitete neben dem Studium noch Teilzeit als Projektmanagerin in einem Architekturbüro. Das Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen bietet mir eine Reihe von Veranstaltungen, die für mich als Projektmanagerin wichtig sind und in meinem Architekturstudium nicht in dem Maße behandelt wurden. Damit bildet das Masterstudium eine ideale Ergänzung zu meinem Erststudium.

Wenn auch Sie zu Ihrem Studienentschluss berichten wollen, dann schicken Sie uns über die Kontaktseite eine Nachricht.

Erfahrungen zum Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Christian Haben (Strategischer Einkauf Hydac Electronic GmbH): Ich wollte durch meine Berufsausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker ursprünglich Maschinenbau studieren. Jedoch habe ich mich am Tag der offenen Tür der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes am Stand des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen über diesen Studiengang informiert. Dabei hat mit insbesondere die Kombination aus Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften gefallen. Schlielich begann ich im Oktober 2003 mein Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur. Meine Praxisphase habe ich bei der Hydac Electronic GmbH, dem Hersteller von elektrotechnischen Komponenten und Baugruppen innerhalb des Hydac-Firmenverbunds, in dem Bereich Strategischer Einkauf absolviert. In meiner Abschlussarbeit befasste ich mich mit der Optimierung und Erweiterung des bestehenden Lieferantenmanagementsystems. Nach meinem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2008 wurde ich von der Hydac Electronic GmbH übernommen, wo ich weiterhin im Strategischen Einkauf tätig bin.

Erfahrungen im BerufBerufserfahrung

WI-Studium mit Berufserfahrung

Georg Schütz: Ich habe vor meinem Studium zwei Berufsausbildungen zum Bürokaufmann und Reiseverkehrskaufmann abgeschlossen. Damit hatte ich bereits Berufserfahrungen gesammelt, als ich im Alter von 25 Jahren im Jahr 1990 mit meinem Studium begann. Vor allem, zur Entscheidung für das Wirtschaftsingenieurwesen trugen drei Disziplinen bei, welche in diesem Studiengang vereint sind. Dabei handelt es sich um den Maschinenbau, die Betriebswirtschaftslehre und die Informatik. Letztlich absolvierte ich meine Praxisphase bei der Parkbrauerei AG in Pirmasens im Bereich Qualitätsmanagement und Logistik. Als ich im Jahr 1994 mein Studium erfolgreich abgeschlossen hatte, begann ich meine berufliche Karriere als Softwareentwickler und Organisationsberater in dem Softwareentwicklungshaus Dacos Software. Dieses hat die SAP AG später dann übernommen. Nach weiteren Stationen in der Softwareentwicklung war ich bei der Einzelhandelskette Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co.KG als Koordinationsbereichsleiter Organisation tätig.

Schließlich wagte ich im Jahr 2003 den Schritt in die berufliche Selbständigkeit als Berater für kleine und mittlere Unternehmen. Denn ich bin der Meinung, dass ein Wirtschaftsingenieur durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiums die besten Voraussetzungen für die beratende Tätigkeit mitbringt. Letztlich hat man es als Wirtschaftsingenieur leicht, im Unternehmen Strukturen und Abläufe zu erkennen und in einen Zusammenhang zu bringen.