Der Weg zum Bafög im Studium

Den Weg zur Finanzierung regelt das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG, die wohl bekannteste Form der Studienfinanzierung. Es soll sicherstellen, dass jeder die Chance hat, eine Ausbildung bzw. ein Studium zu absolvieren, egal aus welchen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen er/sie kommt. Wenn man die unten genannten Voraussetzungen erfüllt, kann man die Finanzierung beantragen:

    1. Man muss an einer deutschen Hochschule studieren.
    2. Man sollte zu Ausbildungsbeginn das 30. Lebensjahr noch nicht erfüllt haben.
    3. Man hat noch kein abgeschlossenes Studium vorzuweisen.
    4. Man ist von einer anderen Fachrichtung aus gewechselt, spätestens nachdem man dort das 3. Fachsemester absolviert hat.
    5. Man muss deutscher Staatsbürger sein.

Doch es gibt zu diesen Bedingungen zahlreiche Ausnahmen, die Sie sich am besten selbst auf der unten genannten Seite anschauen:

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/ueberhaupt.php

Die Formulare, die zum Beantragen von BAföG-Geldern notwendig sind, können Sie auf der folgenden Seite finden:

https://www.bafög.de/de/alle-antragsformulare-432.php

Einreichen können Sie Ihren Antrag dann beim Amt für Ausbildungsförderung der jeweiligen Hochschule. In welcher Höhe Sie dann tatsächlich Förderung bekommen, hängt von bestimmten Faktoren ab, wie z.B. dem eigenen Vermögen, ob Sie noch bei Ihren Eltern wohnen und wie groß deren Einkommen ist.

BAföG-Höchstsatz

Der BAföG – Höchstsatz beträgt seit Oktober 2016 735 Euro. BAföG in dieser Höhe können Sie aber nur erhalten, wenn Sie selbst kranken- und pflegeversichert sind, nicht bei Ihren Eltern wohnen und Ihre Miete höher ist als 250 €. Auch dürfen sowohl Ihre Eltern  als auch Sie nicht zu viel verdienen. Kurz gesagt: Den Höchstsatz bekommen nur sehr wenige. Eine Möglichkeit vor der Antragstellung abzuschätzen, wie viel Geld Ihnen zusteht, ist ein „BAföG – Rechner“ im Internet:

http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

BAföG ist grundsätzlich zur Hälfte Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, und zur anderen Hälfte ein zinsloses Staatsdarlehen. Mit der Rückzahlung müssen Sie fünf Jahre nach Abschluss des Studiums beginnen. Sie erfolgt vierteljährig in Raten von min. 315€. Wenn Sie Ihr Darlehen auf einen Schlag vollständig oder zumindest zu einem großen Teil zurückzahlen, können Sie auf Antrag einen Nachlass auf die Darlehensschuld in Höhe von bis zu 50% erhalten. Der Prozentsatz ist abhängig von der Höhe der Darlehensschuld.

Umfassende Informationen zum Thema Bafög erhalten Sie auch auf der Seite: http://www.wofam.de/ratgeber/bafoeg

Bafög RatgeberBafög